Fotolia_211169220_M.jpg

Nationaler Grippeimpftag - Freitag, 8. November 2019

Der Nationale Grippeimpftag findet am Freitag, 8. November 2019, bereits zum 16. Mal statt. Der Aktionstag ist eine Initiative des Kollegiums für Hausarztmedizin (KHM) und wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG), der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und ...

🡆
newsletter-symbolbild-de-fr-it-en.jpg

Brennpunkt: Antibiotika-Rückgabeaktion vom 18.11. – 30.11.2019

Im Rahmen der Sensibilisierungskampagne «Antibiotika: Nutze sie richtig, es ist wichtig» startet am 18. November 2019 – zeitgleich mit der internationalen Antibiotika Awareness Woche der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – eine schweizweite Aktion zur Rückgabe von überzähligen oder alten Antibiotika. Lesen Sie ...

🡆
GettyImages-484487948.jpg

Symposium «Clinical data for paediatric research: the Swiss approach»

Thursday, 2019/12/05 - Friday, 2019/12/06Front-line clinicians, paediatric researchers, families, and healthcare system strategizers in Switzerland need immediate access to real world data from electronic health records so they can conduct high quality research that will answer emerging questions in paediatrics ...

🡆

News

Events

Jobs

Manifest Kinder und Jugendgesundheit

In keinem Lebensabschnitt sind Gesundheitsförderung und Prävention so wirksam, nachhaltig und wirtschaftlich ertragreich wie in Kindheit und Jugend. Die Schweiz macht noch zu wenig für die Gesundheitsförderung und Prävention in dieser Lebensphase. Dieses Manifest wendet sich an Politik, Verwaltung und Behörden. Die nationalen, kantonalen und kommunalen Stellen müssen Ihre Anstrengungen für die Kinder- und Jugendgesundheit stärker koordinieren. Eine übergeordnete Strategie erkennt den Handlungsbedarf, empfiehlt Massnahmen und nutzt Synergien optimal. Angesprochen sind zudem Fachorganisationen im Bereich Kinder- und Jugendliche sowie Expertinnen und Experten in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention.


Schweizer Manifest für Public Mental Health

Die integrale Beachtung der psychischen Dimensionen von Gesundheit auf individueller und gesellschaftlicher Ebene sowie ihrer Wechselwirkungen ist in der Schweiz in Forschung, Professionspraxis, Bildung und Politik noch viel zu wenig selbstverständlich. Das vorliegende Manifest für Public Mental Health wurde für die Swiss Public Health Conference 2014 und die 3. Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz erarbeitet und soll zu mehr Selbstverständlichkeit und verbessertem Wissen über die Zusammenhänge beitragen. Es richtet sich an Berufstätige in den relevanten Aufgabenfeldern der Gesundheitsförderung, Prävention, Behandlung und (Re-)Integration sowie an die privaten wie auch die öffentlichen Entscheidungsträgerinnen und -träger. Das Manifest soll Basis für das professionelle Handeln und für die Entscheidungsfindungen bei der Schwerpunktsetzung sein.


Bessere Gesundheitsdaten für ein effizienteres Gesundheitswesen

Daten zur Gesundheitsversorgung werden nur besser, wenn man mit ihnen arbeitet. Verbesserte Gesundheitsdaten unterstützen die Planung und Qualitätssicherung in der Gesundheitsversorgung und tragen dazu bei, Diagnosestellungen und Therapien zu verbessern. Nur gezielte, Bevölkerungs-repräsentative Gesundheitsdaten erlauben ein genaueres Bild der Gesundheitsversorgung. Vertreter der Gesundheitsberufe sind frühzeitig einzubeziehen, wenn es um die Erfassung und Verwendung von Gesundheitsdaten geht. Zu prüfen ist auch, ob auf unnötige administrative Aufgaben verzichtet werden kann. Die dadurch frei werdenden Ressourcen sind für Datenerhebungen einzusetzen, die es erlauben, wichtigen Fragestellungen nachzugehen, die mit den vorhandenen Daten nicht beantwortet werden können. Das vorliegende Manifest wurde an der Public Health Conference 2013 präsentiert.



Die Manifeste können direkt bei Public Health Schweiz bestellt werden. Auflagen bis 10 Exemplare können kostenlos bestellt werden. Ab 11 Exemplaren verlangen wir CHF 1 pro Stück, zzgl. Versandkosten.